Die Kultur der Frauenberge. Unsere verschollene Geschichte

24,80 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung


von Andreas Ferch


Dieses Buch lädt ein, in die einstige „Kultur der Frauenberge“ einzutauchen. Der Begriff „Frauenberg“ ist heute weitgehend unbekannt und zeugt im Verborgenen von seiner ursprünglichen Bedeutung. Frauenberge stehen für die Kultur der allumfassenden Göttin, der Großen Mutter, des Matriarchats in Europa, der Drei Heiligen Frauen und Saligen, die bis zum heutigen Tag noch in Hunderten von Kirchen in einem „offenbaren Geheimnis“ (Goethe) zu sehen sind. Unzählbare Sagen sowie Zeugnisse aus Volkskunde und Brauchtum im deutschsprachigen Raum weisen uns den Weg zu diesen ehemaligen Stätten des Heils. Verbunden und unterstützt durch viele Flurnamen, auf topographischen Karten erhalten, zeigt sich das beeindruckende Bild unserer Kultplätze, die hier vorgestellt werden.
Erwacht das Bewusstsein für unsere heiligen Orte, entdecken wir sie tatsächlich überall in unserer Landschaft. Natur und göttlich-weibliche Strukturen ergänzen sich auch in Ihrer Heimat und in wundersamer Weise, wie in vielen Bildern sichtbar (gemacht). Entdecken Sie Geschichte neu! Unsere (eigene) Geschichte, die von Güte, Frieden, Weisheit und tieferem Wissen geprägt war und wieder belebt werden darf.

182 Seiten, durchgehend vierfarbig bebildert
A4-Format, Broschur
ISBN 978-3-945701-23-2

Zusätzliche Produktinformationen

Über den Autor/die Autorin
Andeas Ferch, Jahrgang 1962, studierte Vergleichende Religionswissenschaft in Frankfurt am Main. Ihn bewegen seit seiner Jugend immer wieder Fragen zur deutschen Geschichte und dem damit verbundenen Schicksal. Wegweisend war für ihn vor allem die Naturanschauung Goethes, welche bereits von diesem mit dem Göttlich-Weiblichen in Beziehung gesetzt wurde. Parallel dazu erkannte Andreas Ferch, dass die Menschen gezielt immer mehr von ihren Wurzeln entfremdet wurden. In ihm entstand die grundlegende Frage, was sich wirklich in unserer Geschichte zugetragen hat. Die unerwartete und ganzheitliche Antwort fand er in seinem Aufwach-Erlebnis in der Landschaft und ihren Kultplätzen. Diese liegt in einem "offenbaren Geheimnis" vor uns ausgebreitet und lässt die wunderbar anmutende Welt unserer Ahnen erneut aufleben.